Mit dem Slogan „WWW – Wirtschaft, Wachstum, Wohlstand“ zieht der amtierende Landrat Gerhard Radeck in den Wahlkampf.

„Ich möchte meine erfolgreiche Arbeit der vergangenen fünf Jahre fortsetzen, auf den erreichten Zielen aufbauen und unseren Landkreis weiter voranbringen“, sagt der 62-jährige Verwaltungschef selbstbewusst.

„Die allgemeine wirtschaftliche, die spezielle touristische Entwicklung sowie die Landwirtschaft bilden das Fundament für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in unseren Städten und Gemeinden.“ Dabei seien die Arbeitsplätze genauso wichtig wie die Anteile an der Gewerbesteuer. „Nur wenn es den Städten und Gemeinden im Landkreis Helmstedt gut geht, kann der Landkreis seine vielfältigen überörtlichen Aufgaben gut bewältigen.“ Denn eine wichtige Einnahme des Landkreises ist die sogenannte Kreisumlage, die sich aus der Steuerkraft der kreisangehörigen Kommunen speist.
„Das Wort Wachstum erhält in der hoffentlich bald erreichten Nach-Corona-Zeit eine besondere Bedeutung“, leitet Radeck zum nächsten Thema über. Insbesondere der Einzelhandel und die Gastronomie sowie verschiedene Dienstleistungsbranchen wurden durch die Betriebsschließungen während der Pandemie stark getroffen.
„Ich gehe davon aus, dass Jahre vergehen werden, um diese Verluste wieder auszugleichen. Dennoch müssen wir uns immer vor Augen halten, dass die Gesundheit unser wichtigstes Gut ist, welches es nur einmal gibt.“ Unter dem Begriff Wachstum finden sich Stichworte wie „Strukturwandel“, Wohnraum in verschiedensten Formen, Breitbandausbau und neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

„Wohlstand umfasst alles Lebens- und Liebenswerte und spiegelt dabei das Lebensfrohe wider“, führt Radeck weiter aus. Dazu gehört die Weiterentwicklung der „Bildungsregion Helmstedt“ mit gut ausgestatteten Kindergärten, Schulen und Weiterbildungsmöglichkeiten, die Entwicklung der „Gesundheitsregion Helmstedt“, vor allem die Sicherung der Kinder- und Hausärzteversorgung, ansprechende Einkaufsmöglichkeiten, Erlebnisgastronomie, Kultur, Sport sowie soziale Netzwerke und Einrichtungen. Auch der Aspekt Sicherheit, Feuerwehr und Katastrophenschutz gehört dazu.
„Eine gute Mischung ist dabei wichtig, um allen Belangen gerecht zu werden“, ist Gerhard Radeck überzeugt.