Gerhard Radeck, gemeinsam für die Zukunft

Pandemiebedingt unter „offenem Himmel“ wurden im Helmstedter Maschstadion die Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt: Die Mitglieder des CDU-Kreisverbandes Helmstedt stellten einvernehmlich die Listen für die vier Wahlbereiche zur Wahl des Kreistages am 12. September auf. Der amtierende Landrat Gerhard Radeck wurde von den Christdemokraten mit überwältigender Mehrheit erneut als CDU-Kandidat „ins Rennen“ geschickt.
Die CDU-Kreisvorsitzende Elisabeth Heister-Neumann schwor zuvor die rund 100 anwesenden Parteimitglieder auf einen selbstbewussten Wahlkampf ein. Die CDU sei die Landkreispartei, welche sich durch ehrliche, solide und nachhaltige Politik auszeichne. Wie dieser Weg inhaltlich beschritten werden kann, wird durch das ebenfalls verabschiedete Kreiswahlprogramm deutlich.
Mit einem Dialog im Sketch-Format gaben die CDU-Landtagsabgeordnete Veronika Koch aus Grasleben und der CDU-Bundestagskandidat Andreas Weber aus Königslutter einen unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen der Kommunal- und Landespolitik und kommentierten mit einem Augenzwinkern den aktuellen politischen Alltag.
In seiner Rede gab sich Gerhard Radeck selbstbewusst. „Breitband – Buschhaus – Barmke“ – mit dieser Agenda war Radeck 2016 angetreten und „er hat geliefert“. Der Breitbandausbau sei überall im Landkreis sichtbar forciert worden. Die Entwicklung des ehemaligen Kohlereviers werde durch die Sicherung von 90 Millionen Euro Fördermittel des Bundes in die richtigen Bahnen geleitet und mit der Ansiedlung von Amazon im Gewerbegebiet Barmke werden rd. 1.800 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Weiterhin entschieden die Mitglieder über die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag. Vergleichbar mit dem Einzug der Olympioniken bei der Eröffnung der Olympischen Spiele zogen diese ins Maschstadion ein. Anschließend konnten sie sich über eine außerordentlich große Zustimmung der Mitglieder freuen. Für alle vier Wahlbereiche wurden die Wahlvorschläge und die Listenaufstellungen der jeweiligen Verbände nahezu einstimmig bestätigt.