Gerhard Radeck referierte seine Ziele beim SoVD Ortsverband Helmstedt

Der parteilose Landratskandidat Gerhard Radeck war kürzlich zu Gast beim SoVD Ortsverein in Helmstedt, um sich persönlich vorzustellen und auf seine Ziele hinzuweisen. In der gut besuchten Begegnungstätte der AWO konnte ihn der Vorsitzende Bernd Schreiber begrüßen. In seinem stündlichen Vortrag ging Radeck als „Kind des Landkreises“ auf seinen persönlichen und beruflichen Werdegang ein, der ihn heute in die Position des Polizeichefs für den Landkreis Helmstedt führte. „Ich habe auch einen Beruf vor meiner Polizeilaufbahn erlernt“, so Radeck. Zudem ging er intensiv auf seinen Entschluss zu kandidieren ein. „Ich wurde gefragt und habe mir die Sache reiflich überlegt, mit meiner Frau besprochen und habe dann für diese wirklich interessante Aufgabe zugesagt“.

Als Ziele nannte er den Anwesenden insbesondere unbürokratische Wege, den Ausbau der Weddeler Schleife für die Verkehrsanbindung des Landkreises und die Ansiedelung von Gewerbe. Auf Nachfragen der Teilnehmer insbesondere zur Verschuldungssituation des Landskreises antwortete er, dass eine Einmalzahlung des Landes die Probleme langfristig nicht löst, sondern nur kurzfristig aufathmen lässt. So konnte Vorsitzender Bernd Schreiber den Anwesenden einen interessanten Nachmittag bieten. Viele der Anwesenden konnten Gerhard Radeck mit seiner Frau schon beim Sommergrillen auf dem Bötschenberg kennenlernen.

Auf dem Bild sind zu sehen:
Landratskandidat Gerhard Radeck (li.) war Gast beim Sozialverband OV Helmstedt, stv. Vorsitzender Torsten Scharf (r.) und Vorsitzender Bernd Schreiber (m) konnten ihn vor rund 50 Mitgliedern begrüßen

Print Friendly